#Microsoft macht einen Rückzieher: “Internal Use Rights” für Partner bleibt erhalten

Vor ein paar Tagen ging es überraschend durch die Fachpresse: Microsoft hatte die “Internal Use Rights”, also die Möglichkeit für Partner die Produkte des Konzerns, zum Beispiel zu Demonstrationszwecken kostenfrei zu nutzen abgekündigt. Jetzt gab es in Redmond aber ein Umdenken: Genau so überraschend wie die “Internal Use Rights” abgekündigt wurden zieht der Konzern seine […]

Written By Sven Uwe Epple

On 14. Juli 2019
"

Read more

Vor ein paar Tagen ging es überraschend durch die Fachpresse: Microsoft hatte die “Internal Use Rights”, also die Möglichkeit für Partner die Produkte des Konzerns, zum Beispiel zu Demonstrationszwecken kostenfrei zu nutzen abgekündigt.

Jetzt gab es in Redmond aber ein Umdenken:

Genau so überraschend wie die “Internal Use Rights” abgekündigt wurden zieht der Konzern seine Position diesbezüglich wieder zurück: Sie bleiben erhalten. Ob daran eine Online-Petition mit mehr als 6.000 Unterstützern, der Aufschrei der Microsoft Partner oder eine Kombination aus beidem verantwortlich sind ist nicht bekannt.

Unsere Meinung

Diverse Medien berichteten, Microsoft würde durch die “Internal Use Rights” jährlich auf über 200 Millionen US-Dollar Gewinn an Lizenzkosten verzichten – aber ich denke das ist zu kurz gedacht. Viele dieser Lizenzen würden wohl nie eingekauft werden – es stellt sich viel eher die Frage welche Verluste Microsoft durch die fehlende Werbung über seine Partner wohl hätte verkraften müssen.

In einem Markt mit so starken Mitbewerbern und OpenSource-Alternativen sind gerade die Microsoft Partner ein Trumpf für den Konzern in Redmond: Sie sind näher an den Kunden des Konzerns als es irgendein Mitbewerber global sein kann.

Microsoft hat die richtige Entscheidung getroffen, in dem es sich zu seinen Partnern bekennt.

0 Kommentare